Möchten Sie mit Ihrem Team teilnehmen? Profitieren Sie von unseren Gruppenrabatten! Schreiben Sie an events@dpunkt.de

Fachliches API-Design

Software ist kein Selbstzweck, sondern wird entwickelt, um fachliche Probleme zu lösen. Damit das passgenau gelingen kann, gilt es, sich während der Entwicklung an der Fachsprache zu orientieren – was mit den üblichen HTTP-Verben GET, POST, PUT und DELETE aber zu kurz kommt: Hier findet eine Zuordnung fachlicher Aktionen auf technische Verben statt. In der Folge geht die fachliche Semantik häufig verloren.

Abhilfe schaffen die Entwurfsmuster CQS und CQRS, die zwischen schreibenden und lesenden Aktionen unterscheiden. Das bewirkt aber nicht nur eine andere Art, Code zu schreiben, sondern betrifft auch das API-Design – von der Wahl der Begriffe bis zur Wahl der Protokolle.

Worauf also gilt es beim Entwickeln semantisch reichhaltiger, fachlicher APIs zu achten, und wann sind CRUD-basierte APIs eventuell doch die bessere Wahl?

Vorkenntnisse

Es ist ratsam, sich bereits mit HTTP-basierten APIs, REST und CRUD beschäftigt zu haben. Ein grundlegendes Verständnis von GraphQL und Node.js ist hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Lernziele

Der Vortrag fördert, mehr Aufmerksamkeit auf fachliche Belange und weniger auf technische Aspekte zu legen, und erklärt, wie sich das im Rahmen des Entwurfs von APIs umsetzen lässt.

Speaker

 

Golo Roden
Golo Roden ist Gründer und CTO der the native web GmbH. Er berät Unternehmen zu Technologien und Architekturen im Web- und Cloud-Umfeld, unter anderem zu TypeScript, Node.js, React, CQRS, Event-Sourcing und Domain-Driven Design (DDD). Er schreibt regelmäßig für verschiedene Fachzeitschriften und spricht auf Konferenzen im In- und Ausland.

 

betterCode-Newsletter

Sie möchten über die betterCode API
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden